Korkenzieherhasel – Korkenzieherhaselnuss – ein sehr dekorativer, winterharter Gartenstrauch

Korkenzieherhasel – Korkenzieherhaselnuss – ein sehr dekorativer, winterharter Gartenstrauch

Bei der Korkenzieherhasel (Corylus avellana ‘Contorta’), eine Sonderform der Gemeinen Hasel (Corylus avellana), vermutete man sehr lange, dass diese aus einer spontanen Mutation entstanden ist. Der auffällig gedrehte Strauch wurde erstmalig um 1900 in England entdeckt und beschrieben. Alle Haselnusssträucher gehören zur Familie der Birkengewächse (Betulaceae), daher reagieren Allergiker meist auf Birke und Hasel allergisch. Haselnusssträucher sind in Mitteleuropa und Kleinasien beheimatet und haben vor allem aufgrund ihrer schmackhaften Früchte eine lange gartenbauliche Tradition. Die Korkenzieherhasel wird jedoch nicht wegen Ihrer Früchte (den Haselnüssen) in den Gärten gepflegt, sondern aufgrund ihres tollen und vor allem dekorativen Aussehens.

Dieser Beitrag enthält persönliche Empfehlungen & Affiliatelinks* (mehr dazu auf meiner Transparenz-Seite)

Korkenzieherhasel
Korkenzieherhasel

Die Korkenzieherhasel unterscheidet sich von der herkömmlichen Haselnuss vor allem optisch durch ihre stark verdrehten Zweige. Die Gemeine Hasel wächst fast gerade und buschig, bei der Korkenzieherhasel winden sich die Zweige wie Korkenzieher um sich selbst und geben dem Strauch ein bizarres bis romantisches Aussehen. Wer den Strauch erst einmal etwas in die Höhe wachsen lässt und den Stamm dann kontinuierlich auslichtet, hat später auch einen optischen Hingucker in den Sommermonaten und Platz für z.B. eine Gartenlaterne. Erst im Alter wird die Krone der Hasel breiter und die Äste hängen dekorativ, malerisch herab.

Haselnusssträucher und ihre Verwandten können bis zu 100 Jahre alt werden.

Die Blätter der Korkenzieherhasel

Die Korkenzieherhasel hat haselnusstypische rundliche Blätter, deren Spitze am oberen Ende hellgrün mit doppelt gesägtem Blattrand sind. Die Blattoberseite ist leicht behaart, an der Unterseite sind die Blätter von hellerer Farbe. Die Blätter sind, wie auch beim Gemeinen Haselnussstrauch, gestielt und zweizeilig wechselständig angeordnet. Im Gegensatz zu den Blättern der Gemeinen Hasel, sind die Blätter der Korkenzieherhasel stark runzelig und oft auch eingerollt. Im Herbst verfärbt sich auch bei diesem Strauch das Laub gelb und fällt vollständig ab. Die Blätter sollte man aber nicht komplett liegen lassen, da diese den Boden sauer machen und damit den anderen Pflanzen nicht gut tun. Steht der Korkenzieherhaselstrauch einzeln, ohne das andere Pflanzen untergepflanzt wurden, stellt dies jedoch kein Problem dar. Ist der Strauch dann Laub los, kommt seine ganze Schönheit erst voll zur Geltung. Die quirligen Äste der Korkenzieherhasel sind der absolute Blickfang im Winter im Garten. Auch mit Schnee bedeckt besticht er mit seiner bizarren Schönheit.

Die Blüten der Korkenzieherhaselnuss

Korkenzieherhasel im Frühjahr als Osterstrauch
Korkenzieherhasel im Frühjahr als Osterstrauch

Wie an jedem Haselstrauch finden sich auch am Korkenzieherhaselstrauch männliche und weibliche Blüten (monözisch). Männlichen Blüten zeigen sich als die typischen gelbgrünen länglichen Kätzchen (Weidenkätzchen). Diese wurden bereits im Herbst des Vorjahres angelegt. Die weiblichen Blüten sind jedoch knospig und haben eine rötliche Spitze. Die Hasel-Blüte findet noch vor dem Laubaustrieb im Februar und März statt und schmückt den kahlen Haselstrauch auf wunderschöne Weise. Gerade wenn die Osterzeit und Blütezeit zusammen liegen, hat man reinen ganz tollen Osterstrauch im Garten, um welchen Dich die ganze Nachbarschaft beneidet. Die Pollen werden durch den Wind verbreitet.

Trägt die Korkenzieherhasel Früchte?

Korkenzieherhasel-mit-Früchte
Korkenzieherhasel-mit-Früchte

Die Korkenzieherhasel trägt, wie alle Haselnusssträucher, einsamige Nussfrüchte. Die Haselnüsse reifen im September und Oktober und können dann aufgesammelt werden. Die Nussausbeute ist bei der  Korkenzieherhasel aber deutlich niedriger, die Früchte sind auch um einiges kleiner als bei anderen Haselsträuchern. Die kleinen braunen Haselnüsse sind aber essbar und müssen genauso getrocknet und aufbewahrt werden, wie die der Gemeinen Hasel. Die Korkenzieherhasel benötigt allerdings bis zur ersten Fruchtreife benötigt etwa zehn Jahre.
Mein Korkenzieherhaselnuss-Strauch ist jetzt schon 23 Jahre alt.

Korkenzieherhasel-mit-Nüssen
Korkenzieherhasel-mit-Nüssen

Standort der Korkenzieherhaselnuss

Die Korkenzieherhasel ist ein pflegeleichter, nicht allzu anspruchsvoller Gartenbewohner. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, aber auch an Schattenplätzen gedeiht diese Pflanze noch.

Welche Voraussetzungen muss der Boden erfüllen?

Die Korkenzieherhasel ist wie alle Haselnusssträucher generell sehr anpassungsfähig. Der optimale Boden für diese Pflanze ist jedoch gut durchlässig, frisch, feucht und warm. Da der Korkenzieherhaselnuss-Strauch sehr nährstoffhungrig ist, sind ein humoser Boden und eine Zugabe von humusreicher Erde beim Pflanzen optimal. Böden mit niedrigem pH-Werte oder sogar Sumpfboden sind für die Pflanzung einer Korkenzieherhasel leider nicht geeignet. Hier muss das Pflanzloch groß ausgehoben und mit nährstoffreicher Erde ersetzt werden.

Korkenzieherhasel pflanzen

Es gibt zwei unterschiedliche Typen der Korkenzieherhaselnuss. Zum einen gibt es wurzelechte und zum anderen veredelte Exemplare. Wurzelechte Pflanzen sind schwer zu bekommen, haben ein etwas kräftigeres Erscheinungsbild. Beim Gärtner gibt es meist die veredelten Sträucher, welche auf einer Unterlage aus der Gemeinen Haselnuss gepfropft sind. Diese sind meist robuster, haben aber den Nachteil, dass die Wildtriebe immer wieder durchkommen.

Die Korkenzieherhasel solltest Du am besten als Solitärpflanze setzen, dadurch können sich ihr anmutiger Wuchs und ihr breites Wurzelwerk gut entfalten und sie muss in den nächsten Jahren nicht den Standort wechseln. Bitte achte bei veredelten Exemplaren bei der Pflanzung darauf, dass die Veredelungsstelle etwas unter der Erde liegt, denn eine höhere Pflanzung regt den Strauch zur vermehrten Bildung von Wildtrieben an.

Beim Pflanzvorgang selbst ist nichts Besonderes zu beachten. Du hebst ein entsprechend großes Pflanzloch aus und gibst etwas humose Erde hinein. Den Wurzelballen wässerst Du gut vor dem Pflanzen und setzt dann die Korkenzieherhasel ein. Nun wird das Pflanzloch rundum aufgefüllt und angedrückt und danach kräftig angegossen.

Die beste Pflanzzeit ist von Oktober bis März, aber nur wenn die Erde frostfrei ist.

Pflege des Korkenzieherhaselstrauches

Alle Haselnusssträucher sind im Grunde anspruchslose und pflegeleichte Gartenpflanzen. Selbstverständlich kannst Du mit eine Gabe Kompost im Frühjahr die Pflanze für die Wachstumsperiode stärken. Solltest Du das mal vergessen, ist es jedoch nicht schlimm.

Jungpflanzen und frisch gepflanzte Exemplare brauchen zusätzlich Wasser, gerade in heißen Sommermonaten sollte man da das Gießen nicht vergessen. Ist die Korkenzieherhasel jedoch bereits gut angewachsen und etwas älter, hat sich ihre Wurzel ausgebreitet und sie benötigt kein zusätzliches, regelmäßiges Gießwasser.

Auch hierbei kommt ist auf die aktuellen Temperaturen an. Als Dünger empfehle ich Kompost oder Hornspäne, auch Kaffeesatz eignet sich sehr gut. Die Korkenzieherhasel benötigt nicht viel Dünger. kein großer Freund von künstlichen Mineraldüngern.

Korkenzieherhasel schneiden

Die veredelten Varianten müssen regelmäßig auf Wildtriebe untersucht und diese zeitnah entfernt werden. Die Wildtriebe sprießen aus der Unterlage der Gemeinen Hasel und wachsen daher schnurgerade. Diese stören das Gesamtbild der Korkenzieherhasel enorm und sollte nicht zu lange abgewartet werden. Die Wildtriebe müssen möglichst bald im Frühjahr, nah am Boden oder auch am Stamm, mit der Gartenschere entfernt werden, denn diese rauben der Pflanze nur unnötig Kraft. Keine Angst, dass Du die Pflanze verletzen könntest. Haselsträucher sind sehr verwundungstolerant und regenerationsfähig und nehmen Dir einen kleinen Fehler nicht so schnell übel. Schlimmer ist es, diese Wildtriebe von der Unterlage nicht zu entfernen, denn diese überwuchern sonst in kürzester Zeit die Korkenzieher-Edelreiser. Auch vergreiste oder kahle Korkenzieherhaseln-Äste können radikal zurückgeschnitten werden und treiben zuverlässig wieder neu aus, der wurzelechte Haselstrauch wächst danach umso schneller.

Zum Schneiden benutze ich seit Jahren, und ich meine wirklich seit Jahren, nur die Felco 2 Gartenschere. Nicht ganz billig, aber liegt gut in der Hand und schneidet auch stärkere Äste. Ich habe diese noch nie ersetzen müssen, einmal habe ich eine Ersatzfeder gekauft und einmal eine Klinge. Die Schere ist jedoch auch schon über 25 Jahre alt. Hier zeig ich Dir diese bei Amazon:

Welche Sorten der Korkenzieherhasel gibt es?

Soweit ich weiß gibt es drei Sorten von Korkenzieherhasel-Sträuchern. Es gibt die grünlaubige Korkenzieherhasel*, die grünlaubige Zwerghasel* und die rotblättrige Sorte ‘Red Majestic‘* mit weinroten Blättern und roten Kätzchen-Blüten. Die `Red Majestic`* ist etwas kleiner als die Wildform und wird nur ca. zwei bis max. drei Meter hoch und ca. drei Meter breit.

Krankheiten und Schädlinge

Haselnusssträucher sind sehr robust und wenig anfällig für Schädlinge.

Am häufigsten treten Blattläuse an den Pflanzen auf, dies betrifft dann jedoch meist noch mehrere Pflanzen im Garten. Blattläuse sind jedoch gut mit Hausmitteln zu bekämpfen. Untersuche einfach ab und an die besonders eingerollten Blätter auf Blattläuse, diese sind dann an der Unterseite zu finden.

Wenn Deformierungen an den Knospen auftreten, solltest Du an die Haselnuss-Gallmilbe (Phytoptus avellanae) denken.

Wenn im Herbst die Haselnüsse reif sind, solltest Du beim Aufsammeln sehr aufmerksam sein. Siehst Du kleine Löcher in der Nussschale, darfst Du diese auf keinen Fall mit zu den gesunden, lagernden Nüssen legen, denn diese sind vom Haselnussbohrers (Curculio nucum) befallen. Der Haselnussbohrer ist ein Rüsselkäfer, von welchem die jungen Weibchen kreisrunde kleine Löcher in die Nussschale bohren und je ein Ei hinein legen. Die Larven wachsen in der Nuss heran und ernähren sich bis zum Schlüpfen von den Samen.

Zur Bekämpfung und auch Vorbeugung hilft es nur, den Strauch regelmäßig zu inspizieren und die evtl. vorhandenen Käfer abzusammeln. Dabei musst Du durchlöcherte Nüsse unbedingt aufsammeln und vernichten, am besten verbrennst Du diese. Nur so kannst Du die Ausbreitung und Vermehrung verzögern und bekämpfen. Wenn Du die von Larven bewohnten Haselnüsse nicht beseitigst, verpuppen sich diese im Herbst im Boden und überwintern zwischen den Wurzeln des Haselstrauches. Das geschieht in ca. in 25 cm Tiefe, somit sind die Larven vor Frost geschützt. Im nächsten Frühjahr beginnt der Kreislauf erneut und es werden immer mehr Haselnussbohrer in Deinem Korkenzieherhasel-Strauch.

Dann gibt es noch die Birkenblattwespe, die Raupen dieses Schädlings fressen die Blätter der Korkenzieherhaselnuss. Dies ist zwar nicht weiter tragisch, denn es ist nur ein optischer Mangel, aber gerade bei kleineren Sträuchern etwas ärgerlich. Die Korkenzieherhasel wird von der Birkenblattwespe besucht, da diese zu den Birkengewächsen gehört.

Auch Mehltau kommt des Öfteren vor, hierbei werden die Blätter von einem weißen Belag befallen. Mehltau ist eine durch Pilzbefall verursachte Pflanzenkrankheit. Auch dieser kann, vor allem wenn frühzeitig erkannt, erfolgreich bekämpft werden.

Wir hatten in unseren 23 Jahren bisher nur 2x Blattläuse und ab und an im Herbst Mehltau, da dann aber die Blätter sowieso herunter fallen, war mir das eigentlich egal.

Korkenzieherhasel-Ast

Überwintern

Eine Korkenzieherhasel ist für unsere Verhältnisse ausreichend winterhart. Jungpflanzen sind allerdings noch etwas empfindlich und sollten bei starkem und langanhaltendem Frost etwas geschützt werden. Vor allem wenn die jungen Sträucher häufig Ostwind ausgesetzt sind, ist ein Schutzvlies sinnvoll.

Fazit: Die Korkenzieherhasel ist ein sehr interessantes Gehölz, welches in jeder Jahreszeit einen interessanten Blickfang im Garten bietet. Der Beginn im Frühjahr mit den interessanten Blüten, im Sommer als toller Schattenspender mit seinem grünen Laubdach. Im Herbst mit den gereiften Haselnüssen und den sich färbenden Blättern und dann im Winter, nachdem alle Blätter herab gefallen sind und die wunderschönen gedrehten Äste zum Vorschein kommen.

Werbung:

Achtung: Gerne wird die Korkenzieherhasel mit der Korkenzieherweide (Salix matsudana ‘Tortuosa‘)* verwechselt. Diese gehört aber einer anderen Pflanzengattung (Salix) an. Die Korkenzieherweide ist sehr schnell wachsend und wird wesentlich größer als die Hasel.

20 thoughts on “Korkenzieherhasel – Korkenzieherhaselnuss – ein sehr dekorativer, winterharter Gartenstrauch

  1. Ein wirklich schöner Strauch. Schade dass so viele auf ihn allergisch reagieren. Bei uns in der Familie ist Heuschnupfen sehr verbreitet, deshalb kann er leider nicht gepflanzt werden. Aber dekorativ und ansehnlich ist er wirklich. Und da pflegeleicht sicher auch ein toller Strauch für den Garten, der sicher auch von Vögeln sehr gemocht wird.

    1. Liebe Tanja, danke für Deinen Kommentar. Das mit den Allergien ist echt schade, da muss man wirklich drauf verzichten.
      Die Vögel lieben ihn, dieses mal haben die Amseln sogar ein Nest gebaut. Im Winter stellen wir unser Vogelhäuschen darin auf, da sind die Piepser geschützt und gut verpflegt.

      LG Manja

  2. Ein wundervoller Strauch der Korkenzieherhasel. Da man ihn regelmäßig zurückschneiden muss kann man die Zweige toll für Deko-Zwecke nutzen. Mein Tipp bei Allergie, versuch es mit einer NAET-Therapie, dann kann man den tollen Strauch auch im eigenen Garten anpflanzen.
    Alles Liebe
    Annette

  3. Ein wirklich ausgiebiger und interessanter Blog über den Korkenzieherhasel. Ich selbst hab leider so gar keinen grünen Daumen und bin froh wenn meine Sträucher nicht allzu anspruchsvoll sind.

    1. Liebe Mish,
      danke für Deinen Kommentar.
      Zum Glück gibt es anspruchsvolle und anspruchslose Gartenpflanzen, sodass jeder einen schönen Garten haben kann.
      Dann kommt auch der grüne Daumen.

      LG Manja

  4. Ich finde den Strauch wirklich toll und dekorativ. Vor allem die tollen Äste, die man auch toll als Dekoration oder Bastelarbeiten nutzen kann. Ich könnte mir den also sehr gut in unserem eigenen Garten vorstellen, doch leider hat mein Mann eine Baumpollenallergie und reagiert besonders auf Haselnuss.

    Liebe Grüße,
    DIana

    1. Liebe Diana,
      das ist echt schade, aber ich würde da auch der Gesundheit zuliebe komplett auf den Strauch und die Deko-Äste verzichten.
      Gesundheit geht vor, da findet sich sicher ein anderer schöner Gartenbewohner.

      LG Manja

  5. Ich bin im Keltischen Baumkreiszeichen Haselnuss. Irgendwann wollte ich darum auch eine Haselnuss in den Garten pflanzen. Die „Korkenzieherhasel“ finde ich jetzt noch passender zu meinem etwas verdrehten Temperament. Muss ich mir merken, toller Tipp. Viele liebe Grüße!

    1. Hallo Julia,
      bei nicht so ganz grünen Daumen sollte man wirklich auf robuste, pflegeleichte Pflanzen ausweichen.
      Wobei ich denke, die meisten trauen es sich nur nicht genug zu.
      Auf jeden Fall ist die ein sehr dankbarer Strauch, nur nach dem Pflanzen das Gießen nicht vergessen.

      LG Manja

  6. Ein sehr schöner Strauch, mir war nicht klar, dass viele Menschen allergisch auf ihn reagieren. Ich dachte bisher die Korkenzieherhasel hat nichts mit der klassischen Haselnuss zu tun und fällt daher nicht zwingend in die Allergene.
    Er ist wirklich sehr pflegeleicht, wenn auch langsam in seinem Wachstum.

    Liebe Grüße, Katja

  7. Meine Eltern hatten früher einen großen Walnussbaum im Garten! Den fand ich immer toll! Ich würde mir auch so eine Korkenzieherhasel in den Garten stellen! Und Nüsschen dann stolz ernten 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  8. Wir haben auch eine Korkenzieherhaselnuss im Garten und ich liebe sie. Sie ist mittlerweile riesengroß und ein wahres Schmuckstück – ich kann sie mir gar nicht mehr wegdenken aus dem Garten.

    lg
    Verena

  9. Ich habe leider so gar keinen grünen Daumen 🙁 Seit diesem Frühling haben wir einen kleinen Garten und testen uns noch aus, angefangen beim Rasen. Nächstes Jahr möchte ich mich an ein paar Pflanzen wie Rosen z.B. herantrauen. Ich bin fasziniert das du schon 23 Jahre am Hegen und Pflegen bist. Das längste was bei mir hielt war ein Bambus. Er wurde 10 Jahre alt.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

    1. Hallo Eileen,
      danke für Deinen Kommentar.
      Den Garten bekommst Du bestimmt hin, für Rasen und auch Rosen ist der Boden und Standort unheimlich wichtig.
      Was für eine Lage hat Dein Garten und wie ist der Boden? Es gibt verschiedene Rasensamen, sodass da sicher der richtige für Dich dabei ist.
      Rollrasen wäre sonst noch eine Möglichkeit.

      Bambus ist auch sehr pflegeleicht, falls Du den neu einsetzen möchtest, solltest Du an eine Wurzelsperre denken, sonst besteht Dein Garten irgendwann nur aus Bambus.

      LG und ich vielleicht helfen Dir die nächsten Beiträge auch weiter.
      Manja

Anmerkung oder Frage schreiben

*

*

Bleib auf dem Laufenden und abonniere meinen Blog!

Erhalte neue Beiträge und Vorteilsaktionen bequem in Dein Postfach.

Vorname:
E-Mail:
Datenschutz gelesen: