Sind Sie auf der Suche nach einer Methode, mit den man zuverlässig Abnehmen kann? Sie wollen dazu aber nicht gleich den halben Tag im Fitnessstudio verbringen, und das vielleicht sogar noch hungrig?

Dann ist Slow Carb genau das Richtige für Sie!

Bei Slow Carb geht es in erster Linie darum, 6 Tage die Woche ein paar einfache Regeln zu befolgen. Dann nehmen Sie automatisch ab. Kein Hungern! Kein Sport!

Die Regeln in Kürze (Details sind hier zu finden):

1) Finger weg von schnell verdaulichen Kohlenhydraten
2) Essen Sie immer wieder die gleichen Mahlzeiten
3) Trinken Sie keine Kalorien
4) Meiden Sie Obst
5) Messen Sie Ihren Körperfettanteil
6) Der 7. Tag ist ihr Fresstag, an dem alles erlaubt ist. Hier wird der Stoffwechsel wieder angekurbelt.

Diät vs. Ernährungsumstellung

Im Grunde handelt es sich bei Slow Carb um keine Diät sondern vielmehr um eine Ernährungsumstellung. Das Ziel ist nicht, Slow Carb vier Wochen durchzuziehen und dann wieder alles wie früher zu machen.
Das Ziel ist eine langfristige bessere Ernährung mit einem besseren Verständnis für Lebensmittel und ihre Wirkung auf den Körper.

Aus diesem Grund funktioniert Slow Carb auch im Gegensatz zu vielen anderen Diätformen.

Wieso sollte das funktionieren?

Slow Carb setzt bei der Kontrolle des Insulinspiegels an. Der Grund hierfür ist, dass Insulin dafür verantwortlich ist, Blutzucker in Fettgewebe einzulagern.
Wenn man also beim Insulin ansetzt, packt man das Problem sozusagen an der Wurzel an.

Probieren Sie es am Besten gleich aus. Hier finden Sie viele schmackhafte Slow Carb Rezepte, die den Einstieg leicht machen.

 

 

*Dieser Artikel enstand in freundlicher Zusammenarbeit mit einfach-slow-carb.de, von wo ich auch das Foto beziehen durfte

 

Apfelessig und Honig sind 2 Hausmittel, welche in der Grippezeit im Haushalt nicht fehlen dürfen. Durch Ihre sehr guten keimtötenden und schmerzlindernden Eigenschaften wirken diese beiden wie Balsam auf den schmerzenden und strapazierten Hals.

Apfelessig zum einnehmen:

Gurgeln:

Die allererste Hilfe bei Halsschmerzen ist das Gurgeln mit Apfelessig. Dazu verrührt man 3 Teelöffel Apfelessig mit 2 Teelöffel Honig in einem Glas lauwarmen Wasser und gurgelt damit stündlich.

ODER:

1 Teelöffel Apfelessig löst man mit 2 Teelöffeln Honig in 100ml warmen Wasser auf und trinkt diese Mischung 8 – 10 mal am Tag ganz langsam und in kleinen Schlucken.

ODER:

Sie mischen sich eine wahren „Kraftcocktail“ in dem Sie je 50 ml Apfelessig und Honig zu einem Sirup vermischen. Davon nehmen Sie dann stündlich 1-2 Teelöffel.

Apfelessig äußerlich:

Einreibungen:

Sehr wirkungsvoll haben sich Einreibungen von Brust und Hals mit purem Apfelessig erwiesen. Die Wirkung entfaltet sich, wenn durch die Körperwärme die lindernden Essigdämpfe entstehen.

Apfelessigwickel:

Apfelessigwasser mit dem Mischungsverhältnis 1 Eßl. Apfelessig auf 100ml warmes Wasser herstellen und darin ein Baumwoll- oder Leinentuch eintauchen. Dieses dann auswringen und um den Hals wickeln. Das ganze noch einmal mit einem Baumwolltuch abdecken und erst wieder abnehmen, wenn der Wickel trocken ist. Diese Wickel dann 1 – 2 mal täglich anwenden, bis die Halsschmerzen wieder abgeklungen sind.

Apfelessig wird auch zum abnehmen genutzt, ich habe hier mal 1 Rezept gefunden.